MetaMask-oppdatering forbedrer personvernet og bringer LavaMoat

MetaMask-oppdatering sikrer fortet. MetaMask, den største Bitcoin Era lommeboktjenesten, og nettleserutvidelsen overhaler sikkerheten med en ny versjon med forbedret personvernkontroll. Versjon 8 har et nytt påloggingssystem og lar flere kontoer lagres for et enkelt nettsted.

Oppdateringen ble kunngjort i dag, 2. juli, og bringer en „Unparalleled Privacy Control“, som skaperne dubber det, med fokus på å holde brukerens data private fra nysgjerrige øyne. Flere kontoer kan velges, eller opprettelse av en ny konto kan opprettes – uten å måtte bekymre deg for personvernet. MetaMask lar deg velge hvilken informasjon nettstedet vil ha tilgang til og ikke omvendt.

I følge MetaMask, klarer de fleste krypto-lommebøker ikke å skjule informasjon fra nettstedet og / eller klarer ikke å ha mer enn en konto per bruker. Oppdateringen er spesielt ment å få det til i MetaMask-økosystemet.

MetaMask-oppdateringen integrerte EIP-2255 tillatelsessystemet

Tillatelsessystemet EIP-2255 i MetaMasks oppdatering til økosystemet er en god løsning. Det gjør det mulig for brukere å maskere kontoene sine som ikke skal sees av et bestemt nettsted, og dermed gjøre det mulig for dem å være logget inn der disse kontoene kan være nødvendige. Ergo: manuell bytting av kontoer er en saga blott som takket være den nye MetaMask-oppdateringen.

Forbedrede tillatelser vil gjøre det mulig for MetaMask-miljøet å skreddersy seg videre til brukerens smak og forbedre den totale brukeropplevelsen. I følge firmaet vil funksjoner som dekryptering, eierinformasjon og MetaMask Snap dra nytte av oppdateringen også.

MetaMask-oppdatering forbedrer også testnet-kranen

LavaMoat ble kunngjort sent i 2019 og har dermed blitt avventet. Ropsten-testnettkranen er endelig sikret med LavaMoat, et sikkerhetsfunksjonsverktøysett som lar MetaMask-lommeboken kanalisere data gjennom testnetrørene.

Do you need a cure for blackouts? Bitcoin Price Volatility Challenges Crypt Currency Exchanges

No one can really predict the volatility of the Bitcoin price (BTC). But one thing becomes painfully predictable when the price of Bitcoin suddenly wobbles in one direction or another: One or more of the major cryptomoney exchanges simply goes offline. This leaves users powerless to prevent losses from skyrocketing, as they cannot trade or buy more positions as hedge.

These interruptions have occurred over and over again. More recently, when the price of Bitcoin began to rise toward the $10,000 mark, Coinbase went offline. At the time it occurred, Cointelegraph reported that this is the fourth time in the last three months that Coinbase has been shut down during major movements in the BTC price. Additionally, Twitter user CryptoWhale noted that there have been no fewer than 11 Coinbase outages in the past 12 months, each at a time when the price of Bitcoin had moved more than the equivalent of $500.

The Silicon Valley-based exchange subsequently issued a statement on its blog, clarifying that the June 3 disruptions were due to a problem with its API, which was seeing five times more traffic than usual. Without directly addressing the frequency of outages, the blog post stated that Coinbase is „working on reducing the impact of price-related traffic spikes through prescale and caching. Meanwhile, the exchange had users withdrawing BTC en masse, after the incident.

Coinbase exchange went offline due to a 5-fold traffic peak during the Bitcoin upload

A wider problem?
During Black Thursday in March, BitMEX was offline for 25 minutes, subsequently blaming two distributed denial of service attacks. However, Twitter users, including the CEO of rival FTX exchange Sam Bankman-Fried and the lowstrife trader, said it was foul play.

BitMEX denied the accusations, but this is not the first time the Seychelles exchange has been accused of playing dirty. Blogger Hasu expressed his suspicions that the company will „use server problems as a weapon“ in 2018. This is also clearly stated in the allegations in the class action lawsuit currently pending against BitMEX, which states: „BitMEX routinely freezes its servers – BitMEX blames technical failures and limitations – to take advantage of high volatility.

A month after Black Thursday, the company saw a 38 percent drop in its holdings in Bitcoin. It is not clear whether the fall is due to a loss of user confidence in the platform or to general market sentiment, where an abnormally high amount of BTC is being withdrawn from the exchanges. Meanwhile, Bitcoin Compass has struggled to regain the open interest it lost in March, which means it may be losing market share to smaller rivals such as Bybit and FTX.

Coinbase and BitMEX are the two platforms that have been most often criticized for downtime in the volatile markets. However, the data provider Kaiko conducted an in-depth analysis of the minute-by-minute trading data of 12 and 13 March, covering seven spot and six derivative exchanges. Five of the spot exchanges and four of the derivatives platforms were found to have experienced some kind of problem during peak volatility.

Of the cash platforms in question, only Binance and Bitstamp remained, although Binance CEO Changpeng Zhao acknowledged some „peripheral system failures“ on a tweet. As for derivatives, Binance Futures and Huobi DM managed to ensure uninterrupted trading.

La escala de grises mantiene a la BTC en la cima de la escala financiera

Sin duda, bitcoin se ha estado moviendo a través de aros y túneles desde que el coronavirus se apoderó de la economía global, pero gracias a compañías como Grayscale, no parece que la moneda esté a punto de perder su fuerza en un futuro próximo.
Grayscale es una de las muchas compañías que apoyan a BTC

En marzo, la moneda vio caer su precio en el rango de los 5.000 dólares. Esto fue después de haber pasado todo el mes anterior operando por más de 10.000 dólares, un precio que la moneda no había visto en aproximadamente medio año. A partir de ahí, sin embargo, las cosas empeoraron mucho, con la moneda cayendo finalmente en los rangos de 4.000 y 3.000 dólares hasta que finalmente se establecieron entre 6.000 y 7.000 dólares para el mes siguiente. A finales de abril, la moneda había vuelto a subir hasta los 8.000 dólares y luego los 9.000 dólares llegaron justo antes del tan esperado evento de la reducción a la mitad de mayo.

A lo largo de todo este período, los osos se han apresurado a asumir que la muerte de Bitcoin Era ocurrirá gracias a los crecientes casos de COVID-19, y cada vez, han estado muy equivocados sobre lo que va a suceder. Bitcoin se ha quedado corto varias veces en los últimos tres meses – no hay duda de ello – pero su resistencia y fuerza han estado al frente de la escalera financiera y han demostrado una y otra vez que la moneda es algo fuera de las fuerzas negativas que no deben tratar de manipular por mucho tiempo.

Esta vez no es una excepción. Bitcoin se recuperó de las gotas de marzo y recuperó la mayor parte de lo que había perdido en aproximadamente dos meses, un récord para tal impulso, aunque para ser justos, bitcoin no logra todas estas hazañas por sí solo. Tiene toda una plétora de compañías, plataformas y empresas basadas en la criptografía que lo respaldan y apoyan, lo que explica por qué a menudo es capaz de volver tan rápidamente.

Una de esas empresas es Grayscale, una empresa de inversiones institucionales que trata de dar acceso a los comerciantes profesionales a los fondos de inversión basados en Bitcoin y Ethereum. Desde que se redujo a la mitad, Grayscale ha comprado al menos 19.000 unidades de bitcoin separadas para su fondo de inversión, trayendo una nueva ola de nuevas unidades de bitcoin al campo de juego.

Además, la reducción a la mitad también ha causado una disminución de la minería. Parece que los mineros menos profesionales han desaparecido del mapa ahora que el proceso de extracción se ha vuelto menos rentable (las recompensas de bitcoin cayeron de 12,5 BTC a cerca de 6,25), pero los que realmente saben lo que hacen se han quedado, dando a bitcoin un mayor nivel de legitimidad.
La reducción de las tasas de minería también está ayudando

Rui Shi – CMO de la empresa minera Bit Deer – explicó en una entrevista:

El sueño de la minería independiente ha muerto junto con las OIC. Los mineros de Bitcoin de hoy han llevado a nuevas alturas a su rival, el AMZN AWS de Amazon. Los centros de datos masivos que logran una eficiencia mucho mayor con la economía de escala se extienden por todo el mundo utilizando la energía sobrante producida por la energía renovable para proporcionar una economía descentralizada que está perturbando toda la industria financiera.

DigiByte founder retires and calls crypto culture „greedy

Jared Tate, the founder of DigiByte (DGB), has announced that he is giving up his daily duties, accusing the crypto community of having been „co-opted [and] eroded by greed“, while warning about centralisation.

Tate’s announcement comes shortly after DigiByte recovered 900% in about six weeks.

German airline Hahn Air issues blockchain tickets

DigiByte founder retires
In a series of tweets published on May 15, Tate addressed the blockchain community for emphasizing short-term speculation.

„Ninety percent of the people who care about it are getting paid when a currency rises,“ he said. „It’s a major force. I understand that. But every day I see this technology being used to enrich the few at the expense of the long-term good of the many.

„The centralization of this industry will be its downfall if we allow it to,“ he continued, stressing that the consolidation of the blockchain sector limits the meaningful participation and engagement of ordinary people.

He added:

„I will not sit back and watch the foundations of what I spent building in the most creative years of my life be co-opted and eroded by greed.“

DGB publishes unparalleled spike
Tate’s comments come after a two-month bull market that saw Crypto Cash ReviewBitcoin Capital ReviewBitcoin Champion ReviewBitcoin Machine ReviewBitcoin Formula Review rise over 900%, from approximately 0.00275 BTC on March 20th to 0.03 BTC at its peak on May 6th.

Since its peak, DGB has fallen by a third and is currently trying to establish support at the key 0.02 USD level.

Former Steem developers founded OpenOrchard to alter open source technology
Bitfinex DGB/USD: TradingView

When compared to BTC, DigitByte had increased to 660% from March 25 until it adopted parabolic behavior on May 6, going from 50 satoshis to 390.

Former Salesforce executive initiates debate on public and private blockchains in the community

Tate plans to continue building on DGB
Citing eight years of experience building in the blockchain sector, Tate states that „the original values of this industry have disappeared“.

Tate clarified that he will not permanently abandon the project, but will „focus on using open source DGB technology to build some commercial applications“ independent of DigiByte.

The DigiByte founder concluded by thanking the project’s supporters and the community, stating that: „It is your turn to take the lead and guide DGB to new levels“.

„A decentralized project must have its own merit. It’s not the opinions of its founders.“

Bitcoin ist ein überzeugendes Argument für einen Anstieg

Bitcoin ist ein überzeugendes Argument für einen Anstieg auf 8.000 Dollar, da die Bullen hungrig werden

Bitcoin erlebte über Nacht eine bemerkenswerte Erholung, die es ihm erlaubte, sich bis auf $7.300 zu bewegen, und dies nach einer ausgedehnten Periode des Seitwärtshandels innerhalb der unteren $7.000-Region in der zweiten Hälfte der vergangenen Woche.

Widerstand laut Bitcoin Revolution schwächer

Es scheint nun, dass die Bullen auf eine Bewegung in Richtung 8.000 $ abzielen, da der Widerstand laut Bitcoin Revolution schwächer werden könnte, wenn die Bullen beginnen, weitere Stärke aufzubringen.

Das kommt auch daher, dass die Bullen versuchen, einen historisch bedeutsamen gleitenden Durchschnitt zu überwinden, der sich als Impuls für den nächsten großen Aufwärtstrend der BTC erweisen könnte – sollten die Bullen diesen erfolgreich überwinden.

Bitcoin schiebt sich höher, da es Anzeichen für weiteres Momentum zeigt

Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels handelt Bitcoin um etwas mehr als 2% auf seinen derzeitigen Preis von $7.230, was einen leichten Anstieg gegenüber den Tagestiefstständen von $7.050 markiert, die während der gestrigen Konsolidierungsphase erreicht wurden.

Dieser Anstieg ist zwar in Dollar-Begriffen relativ gering, aber aus der Sicht des Kryptos, das sich über sein erstes kurzfristiges Widerstandsniveau bei $7.200 hinaus bewegt, ist er bedeutsam – denn hier sahen sich die Haussiers in den vergangenen Tagen mehrfach mit harter Ablehnung konfrontiert.

Eine interessante Beobachtung eines beliebten, pseudonymen Twitter-Analysten ist, dass das inverse Diagramm von Bitcoin eine höchst optimistische Situation für das Crypto darzustellen scheint, mit einem Ziel von 8.000 Dollar.

„Das tägliche inverse Diagramm von Bitcoin ist ein überzeugendes Argument für den bevorstehenden 8000-Dollar-Test“, bemerkte er, während er auf das untenstehende Diagramm zeigte.

Einige Händler und Investoren sind der Meinung, dass inverse Diagramme einen einzigartigen Einblick in die technische Situation eines Vermögenswerts bieten können, da sie Verzerrungen ausräumen und Ihnen helfen, den

Vermögenswert aus einer anderen Perspektive betrachten

Beim Betrachten des Diagramms, auf das sich der Analyst bezieht, scheint es, dass Bitcoin bereit ist, sich seinem gleitenden 200-Tage-Durchschnitt anzunähern, der bei etwa 8.000 $ liegt.
Die Reaktion von BTC auf dieses wichtige technische Niveau könnte den nächsten großen Aufwärtstrend auslösen.

Bitcoin’s potenzieller Schub auf seinen 200-tägigen gleitenden Durchschnitt kommt auch, wenn das Krypto beginnt zu versuchen, sein 89-tägiges Ema umzudrehen, was ein historisch bedeutsames technisches Niveau ist, das frühere Trends bestimmt hat.

Ein anderer Analyst wies in einem kürzlichen Tweet auf dieses Niveau hin und erklärte, dass es für BTC seit nunmehr 6 Wochen Widerstand darstellt.

„Unterschätzen Sie niemals den Einfluss des 89ema auf den größeren Trend. Es hat in der Vergangenheit ein unglaublich relevantes Unterstützungs- und Widerstandsniveau gehabt – jeder Abprall/Abstoßung von ihm hat enorme Konsequenzen für die Richtung. Derzeit gibt es seit fast 6 Wochen Widerstand“, erklärte er.

Bitcoin-Handel unter den Produktionskosten vor der Halbierung

Die weltweit führende Kryptowährung handelt wieder einmal über 7.000 Dollar, ein entscheidender Wert für Bitcoin, um den wir uns die meiste Zeit dieses Monats herumgetrieben haben. Aber wir liegen immer noch über 3 % YTD im Minus.

Laut Händler Crypto Michael, der abgelehnt wurde, könnte der nächste Schritt von Bitcoin sehr wohl unter 6.800 $ liegen.

„Abgelehnt auf dem Niveau, das wir beobachtet haben. Hier immer noch unentschlossen. Ich könnte die Höchststände wieder zurückkehren, bevor ich in Richtung 6.800-6.860 $ falle, und dann würde ich versuchen, ein paar Longs in Gang zu bringen“, sagte er. „Wenn ich dieses Gebiet verliere, glaube ich immer noch, dass wir niedrige 5.000 Dollar sehen.“

Bitcoin unter 6.500$ gefallen

Gestern fiel Bitcoin unter die 6.500 $-Marke, und in einer plötzlichen starken Bewegung stieg Bitcoin Evolution wieder auf über 7.100 $. Trotzdem ist es uns nicht gelungen, aus der engen Spanne auszubrechen, BTC wird im April gehandelt.

Bitcoin steigt

Daher hat der Markt noch kein positives Gefühl dafür, dass das Flaggschiff, die Krypto-Währung, noch höher steigt. Die aktuelle Bewegung sieht tatsächlich so aus wie die, die wir bei 10.000 USD gesehen haben, mit einer zinsbullischen Verschlingungskerze auf dem Chart. Dieser Absturz Mitte März brachte uns auf ein Tief von 3.850 USD.

„BTC Die Tageszeitung ist nicht wirklich super bearish, dafür hätten wir unter $7000 schließen sollen, aber es ist schrecklich nah dran, wie sich die $10.000 Spitze abgespielt hat. Ich bin immer noch entspannt und warte auf etwas Offensichtlicheres“, sagte Analyst DonAlt.

QE4 gegenüber QH3

Derzeit wird Bitcoin nur 24 Tage vor seiner dritten Halbierung unter seinen Produktionskosten gehandelt.

Die Produktionskosten von Bitcoin sind eine Schätzung der weltweiten Durchschnittskosten in US-Dollar für die Herstellung einer Bitcoin pro Tag. Dieser Indikator wurde von Charles Edwards von der Digital Asset Management Firma Capriole Investments erstellt und verwendet die primären Betriebskosten als Basis zur Schätzung der Produktionskosten von Bitcoin.

„Die Bitcoin-Produktionskosten werden dann als (Tägliche elektrische Kosten) / (Verhältnis der Elektro- zu den Gesamtkosten) ermittelt.“

Neben der Elektrizität, dem Hauptfaktor beim Betrieb eines Bitcoin-Bergbaubetriebs, sind auch andere Kosten wie Hardware-Investitionen, Bandbreite, Löhne, Mieten, Versicherungen und Kapitalkosten mit dem Betrieb eines Bitcoin-Bergbaugeschäfts verbunden.

Wenn der BTC-Preis unter die Produktionskosten von Bitcoin fällt, wird es für die Bergleute unrentabel, weiterhin Bitcoin abzubauen.

Wie jedoch von einem Enthusiasten beobachtet wurde, stieg der Bitcoin-Preis beim letzten Mal, als dies nahe der Halbierung geschah, um 2.700 %.

Diese Halbierung, die auch als quantitative Härtung bezeichnet wird, wird im nächsten Monat die Blockprämien von 12,5 BTC auf 6,25 Münzen reduzieren. In der Zwischenzeit spritzen die Zentralbanken in der ganzen Welt, wie wir derzeit sehen, Milliarden an Liquidität in den Markt und feuern ihre Gelddrucker für die quantitative Lockerung an.

Interessanterweise fiel das QE3 von 1,5 Billionen Dollar im Jahr 2013 mit der Hausse der Bitcoin-Münze zusammen, und jetzt kommt das QE4 zu einer Zeit, in der wir das QH3 der Bitcoin-Münze erwarten.

Neugedruckte Gelder zur Unterstützung

Ein Teil dieses Geldes, das von den Zentralbanken gedruckt wird, wird der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt. Die Fed verarbeitet Stimulus-Schecks in Höhe von 1.200 Dollar (2.400 Dollar für Ehepaare) und 500 Dollar pro qualifiziertem Kind, während Japan jedem Einwohner eine Barzahlung von bis zu 100.000 Yen (930 Dollar) anbieten wird. Ein Teil dieses Geldes wird sogar zu Bitcoin gemacht.

Während der andauernden Marktturbulenzen, während die globalen Märkte die Zentralbanken auf Rettungspakete prüfen und im 1. Quartal 20 Verluste melden, hatten Firmen wie Grayscale Investment ein Rekordquartal.

Schon jetzt kauft der Einzelhandel die Baisse, und da das Volumen der KMU zunimmt und die Firmen ein verstärktes institutionelles Interesse melden, sind große Käufer ebenso an dieser harten Anlage interessiert.

Der legendäre Tim Draper will in indische Krypto-Startups investieren. Eine weitere „Indien-Pumpe“ auf Karten?

Der milliardenschwere Investor Tim Draper gehörte zu den schärfsten Kritikern des indischen Krypto-Verbots. Jetzt ist er, in einem Schritt des Obersten Gerichtshofs des Landes, bereit, in den lokalen Blockchainnsektor zu investieren. Die Zentralbank Indiens hat ihre ablehnende Haltung gegenüber den Handel mit Kryptowährungen bekräftigt. Zuvor hat die „Internet and Mobile Asssociation of India“ eine Petition eingereicht, in der eine Lockerung der Gesetzgebung gefordert wurde.

Renaissance für Indien

KryptowährungenLaut Herrn Draper wurde Indien durch das Krypto-Verbot um 40 Jahre zurückgeworfen. Nach der Aufhebung des Krypto-Verbots besuchte Draper das Land, um sich mit den Teilnehmern der indischen Krypto-Community – Unternehmern wie Immediate Edge, Interessenvertretern aus der Privatwirtschaft und Politik, Managern und Entwicklern – zu treffen.

Die lokalen Medien berichteten, dass der legendäre Investor mit den Ergebnissen dieser Vernetzung zufrieden war und sogar über seinen Plan, einige davon zu finanzieren, sprach.

Herr Draper ist vor einigen Tagen auf den globalen Trend gestoßen, als das Krypto-Börsen-Ökosystem Binance die Gründung einer 50 Millionen Dollar-Stiftung ankündigte, um Indiens Krypto-Startups zu fördern. Er ist als einer der führenden Risikokapitalgeber auf der ganzen Welt bekannt. Zu seinen prominentesten Investitionen gehören Baidu, Hotmail, Skype, Tesla, SpaceX und Twitter.

Indische Altmünzen zum Pumpen?

Normalerweise sind die einheimischen Vermögenswerte der in Indien ansässigen kryptoorientierten Projekte sehr empfindlich gegenüber solchen Nachrichten. Es scheint, dass die Preise nach einem Zustrom von Risikokapital schnell steigen können.

Nachdem beispielsweise die Entscheidung über das Krypto-Verbot aufgehoben wurde, stieg der WRX-Token der lokalen Fiat-to-Crypto-Börse von WazirX innerhalb weniger Stunden um 63%, während MATIC, ein einheimischer Vermögenswert von Matic Network, um 27% zulegte.

 

 

Glücksspiele werden durch Kryptowährung für immer verändert

Viele Online-Glücksspieler steigen auf Kryptowährung um, da diese wesentlich sicherer ist als ein Bankkonto oder PayPal.

Kryptowährungen scheinen bereit zu sein, fast jeden Aspekt des Lebens zu infiltrieren, und das Spielen ist bei weitem nicht immun. Tatsächlich könnten die Kryptowährung und ihre Sättigung im Glücksspielbereich durchaus um die Ecke sein.

Ein Aspekt der Glücksspielindustrie, in dem die Kryptowährung anscheinend Heu macht, ist der Glücksspielsektor, wo einige der besten britischen Online-Slots-Plattformen bereits Krypto wie Bitcoin und Litecoin als Zahlungsmethode akzeptieren.

Viele Online-Glücksspieler steigen auf Kryptowährung um, weil diese viel sicherer ist als ein Bankkonto oder PayPal. Dies liegt an der so genannten „Blockchain“-Nutzung sowie an der Verwendung von Kryptographie zur Validierung und Sicherung von Transaktionen.

Aber wie wird sich die Kryptowährung auf das Glücksspiel auswirken, wenn es zum Mainstream wird?

Geld in Bitcoin anlegen

Wie Cryptocurrency das Spielen für den Spieler verändern wird

Blockchain ist das öffentliche Transaktionsbuch der Bitcoin-Krypto-Währung, das die Sicherheit des Benutzers erhöht. Dies liegt daran, dass die Daten in einem bestimmten Block nicht rückwirkend geändert werden können, ohne die nachfolgenden Blöcke zu verändern. Diese Änderung erfordert die Zustimmung der Netzwerkmehrheit.

Wenn aber Spiele anfangen, dieselbe Blockkette zu verwenden, dann können die Spieler das gleiche Geld in verschiedenen Spielen verwenden. Dies würde den Spielern nicht nur ein viel größeres Maß an Flexibilität als verschiedene Währungen für verschiedene Spiele geben, sondern auch die Vermeidung von Kreditkarten gewährleisten.

Natürlich sind Kreditkarten nach wie vor der Weg, auf dem die meisten Mikro-Transaktionen von Videospielen stattfinden. Obwohl die meisten Spieler bereits Kreditkartendaten zu bestimmten Spielen gespeichert haben, würde die Einführung von Kryptowährung den Markt über seine derzeitige Basis hinaus erweitern.

Wie Unternehmen davon betroffen wären

Während die Spieler davon profitieren würden, würden die Spielfirmen Angst haben. Die Kryptowährung ist voller Spekulationen und Unsicherheiten, und die erhöhte Wahrscheinlichkeit eines Systemabsturzes würde den langfristigen Zielen der Unternehmen schaden.

Ein Entwickler ist möglicherweise nicht in der Lage, mit den zunehmenden Komplikationen umzugehen. Zum Beispiel könnte ihre Spielwährung mit der steigenden Anzahl von Spielern an Wert verlieren. Diese Manövrierfähigkeit würde die Fähigkeit der Unternehmen zur Vorausplanung behindern. Das liegt daran, dass gewöhnliche Menschen die Möglichkeit hätten, dem Unternehmen Geld zu entziehen, etwas, wovon sich die Entwickler gerne fernhalten würden.

Die Entwickler haben sich auch geweigert, „Auszahlungs“-Optionen zu implementieren, weil sie befürchten, dass die Spieler sich auszahlen lassen und für immer verschwinden werden; das Geld im Spiel zu behalten, erhöht die Möglichkeit, dass es ausgegeben wird.

Kapitalrendite

Die reale Rendite von Investitionen – sei es Zeit, Ressourcen oder Geld – ist einer der Hauptvorteile von Cryptocurrency. Eine kleine Anzahl von Spielen belohnt die Spieler bereits mit Bitcoin oder anderen wie Litecoin und Monero, aber eine Erweiterung könnte durchaus ein Weg sein, den Nutzen zu verbreiten, wobei die Verantwortung fest in den Händen der Entwickler liegt.

Virtuelle Güter machen bei Spielen bereits die Runde, um die Nutzer zu locken, und mit der Infiltration von Kryptowährung werden, wenn mehr Unternehmen auf den Zug aufspringen, weitere folgen. Eine dezentralisierte Kryptowährung, von der immer mehr virtuelle Ökonomien abfließen, würde die Spielwelt sicherlich aufrütteln, aber es geht nur um Bildung.

Was versendete Krypto taucht um 50% tiefer ein?

Was versendete Krypto taucht um 50% tiefer ein? Top-CEO wiegt sich auf

Der vorletzte Donnerstag war wohl einer der schlimmsten Tage, die Bitcoin je erlebt hat; das Krypto-Asset verzeichnete einen Verlust von 40%, was nach der Mt. Gox-Schmelze den zweitgrößten prozentualen Einbruch des BTC-Wertes an einem Tag darstellte. Am schlimmsten war der Einbruch der Krypto-Währung, die innerhalb von 24 Stunden um 50% fiel, von 7.700 $ auf nur 3.800 $.

Krypto-Börse Bitcoin Revolution berichtet

Es überrascht nicht, dass viele Händler bei dieser Bewegung sozusagen mit heruntergelassenen Hosen erwischt wurden, da die Krypto-Börse Bitcoin Revolution berichtete, dass Bitcoin-Positionen (mehrheitliche Long-Positionen) im Wert von fast 1 Milliarde Dollar bei dieser massiven Kapitulation niedriger liquidiert wurden.

Diese Kapitulation fühlt sich ehrlich gesagt wie der Rückgang von Bitcoin im Dezember 2018 an; Hunderte von Millionen wurden liquidiert, die Menschen fordern erneut 1.000 Dollar usw.

Die Sache ist die, dass jetzt ein hohes Rezessionsrisiko besteht, etwas, das unsere Lieblings-Orangenmünze noch nicht durchgemacht hat.

– Nick Chong (@_Nick_Chong) 12. März 2020

Viele fragen sich, was den Krypto-Markt so weit nach unten gedrückt hat. Und, noch wichtiger, was kommt als nächstes?

Warum ist Crypto abgestürzt?

Laut einem Blogbeitrag von Changpeng „CZ“ Zhao, CEO der weltgrößten Krypto-Börse Binance, hatte es viel mit Panikverkäufen und dem Ansturm von Investoren aus aller Welt zu tun, die vor allem Liquidität suchten:

„Der Anteil jeder Art von Investor am Markt ist niemandem bekannt. Er ändert sich auch im Laufe der Zeit. Ihre relative Stärke oder ihre Überzeugung, zu verkaufen/zu kaufen, ist ebenfalls dynamisch. Wenn der Aktienmarkt stark abstürzt, werden mehr Menschen die Geldknappheit in höherem Maße spüren und damit auch eine stärkere Überzeugung, Kryptographie auch kurzfristig zu verkaufen.

Die Bitmünze wird sich bald bessern

Obwohl die Liquiditätsprobleme, die laut CZ zu einem Rückgang der Bitcoin- und Krypto-Währungen geführt haben, fortbestehen könnten, gibt es Anzeichen dafür, dass sich das Krypto-Asset in absehbarer Zeit verbessern wird. Es gibt nämlich grundlegende Anzeichen, die zeigen, dass die BTC beginnt, von den Finanzmärkten abzuweichen und aufgrund ihrer Eigenschaften und ihres relativ unkorrelierten Charakters Stärke zeigt.

So bemerkte beispielsweise Su Zhu von Three Arrows Capital, dass Bitcoin schon bald sein neues Allzeithoch überwinden könnte. Warum seiner Meinung nach ein solch explosives Wachstum bei Bitcoin Revolution in so kurzer Zeit stattfinden kann, vermutete Su, dass mehrere Schwellenländer „jetzt ein erhebliches Risiko von Staatsausfällen einpreisen“. Su Zhu fügte hinzu, dass es angesichts des auf Inflationskurs gesetzten US-Dollars „schwer sein wird, davon abzuweichen“, was durch die Entwicklungen am Anleihenmarkt bestätigt wurde.

  • Dies ist theoretisch der Moment, auf den die Bitcoiners gewartet haben
  • Mehrere EM mkts setzen nun ein erhebliches Risiko von Staatsausfällen ein
  • Der USD selbst hat einen inflationären Kurs eingeschlagen, von dem er nur schwer wieder umkehren kann.

All dies gibt der dezentralisierten und disinflationären Bitcoin eine Chance, zu glänzen.

Darüber hinaus sieht Hunter Horsley, CEO von Bitwise Asset Management, die folgenden Gründe, warum BTC und der übrige Krypto-Asset-Markt bald eine bessere Performance als Aktien erzielen könnten:

  • Bitcoin hat begonnen, sich von den traditionellen Märkten abzukoppeln, was beweist, dass es in der anhaltenden Krise als sicherer Hafen fungieren könnte.
  • 72% der Coinbase-Kunden kaufen BTC, nach Angaben des Unternehmens selbst.
  • Die Halbierung der Belohnung für den Bitcoin-Block ist 50 Tage entfernt.
  • Milliarden von Dollar werden bald in diesen Markt eindringen, „wenn die gehebelten Longs zurückkehren“.
  • Die Zentralbanken haben Billionen von Dollar gedruckt, um die Wirtschaft zu stimulieren und damit die Voraussetzungen für eine Inflation geschaffen, die der Kryptowährung zugute kommen könnte.

Wir haben Blockchain völlig missverstanden

Wir haben Blockchain völlig missverstanden

Die Modewelle stirbt. Ein kürzlich von Bloomberg zitierter Bericht von CB Insights kündigte einen 60%igen Rückgang der Investitionen in Blockchain-Startups in diesem Jahr an, und zwar auf 1,6 Milliarden Dollar. Aber gleichzeitig haben große Unternehmen wie Microsoft, Walmart, IBM und Samsung entweder ihre eigenen Blockketten bei Bitcoin Trader eingeführt oder sind Partnerschaften eingegangen, um die Technologie zu nutzen. Ironischerweise haben mehrere Banken, wie HSBC und JPMorgan Chase, auch ihre eigenen Blockchain-Arme entwickelt – die gleichen Einheiten, die Blockchain ersetzen sollte. Wie kam es dazu? Warum verschwinden öffentliche Ketten mit dem wahren Geist der Dezentralisierung, während die frühen Gegner zu Verfechtern der Technologie geworden sind?

Bei Bitcoin Trader wird gehandelt
Langsam angenommen – aber schließlich angenommen

Regierungen und Politiker wurden regelmäßig für ihr Versagen, die Blockkettentechnologie zu verstehen, aufgerufen. Viele ignorierten zunächst den Krypto-Boom, der 2017 zu der betrügerischen Begeisterung über erste Münzangebote führte. Dann fingen sie an, sich gegen Blockkettenprojekte zu wehren, sie zu regulieren und zu stoppen, was der sich entwickelnden Industrie schadete. Aber mit der Zeit nehmen sie die Technologie langsam auf die richtige Art und Weise an.

Ein bemerkenswertes Beispiel ist China, das Blockkettenprojekte zunächst ganz verboten hatte. Ende Oktober 2019 nahm Präsident Xi Jinping eine Kehrtwendung, indem er von China verlangte, sich „stärker“ um die Entwicklung von Blockketten zu bemühen, um einen „Vorsprung vor anderen großen Ländern“ zu gewinnen. Während die Krypto-Währungen noch verboten waren, zeigte dies, dass sich das Blatt zugunsten der noch im Entstehen begriffenen Technologie wendete.

Öffentlich vs. privat

Es ist erwähnenswert, dass Unternehmen ihre eigenen Versionen der Blockkette haben: „private“ oder „Unternehmens“-Blockketten. Diese unterscheiden sich in mehreren Punkten von den traditionellen, „öffentlichen“ Blockketten.

Im Gegensatz zu öffentlichen Blockketten wie Bitcoin oder Ethereum kann nicht jeder einer privaten Blockkette beitreten. Jeder Knoten wird speziell vom Unternehmen ausgewählt, was in einigen Fällen Know Your Customer-Verfahren erfordern kann.

Aus dem gleichen Grund wird das „Vertrauen“ viel einfacher hergestellt. Da die Knoten bereits identifiziert sind, besteht ein viel geringeres Risiko, dass schlechte Akteure versuchen, die Kette zu korrumpieren. Selbst wenn sie es versuchen, können sie es nicht anonym tun.

Dies führt zur Skalierbarkeit. Da weniger Knoten beteiligt sind und ein anderer Konsensmechanismus verwendet werden kann, werden die Transaktionen viel schneller. Hyperledger kann bis zu 20.000 Transaktionen pro Sekunde ausführen, während Ethereum 15 ausführt.

In privaten Blockketten sind keine „Belohnungen“ notwendig. Typische Blockkettenprojekte müssen die Knoten für die geleistete Arbeit und den Energieverbrauch bezahlen. Es hat keinen Sinn, dies in einer privaten Kette zu tun, da die Motivation hinter dem Projekt anders ist.

Ebenso sind private Ketten einfacher zu aktualisieren. Öffentliche Ketten erfordern den Konsens einer Mehrheit der beteiligten Knoten – und wenn es eine Meinungsverschiedenheit gibt, kann es zu einer Spaltung führen, bei der eine neue Blockkette entsteht. In Unternehmensketten gibt es laut Bitcoin Trader keine solchen Anforderungen, was bedeutet, dass der Code viel einfacher und schneller aktualisiert werden kann.

Aus diesen Gründen ist es viel einfacher, eine private Kette zu starten. „In naher Zukunft werden wahrscheinlich mehr Projekte den Onboarding-Prozess privat nutzen, um den Onboarding-Prozess zu erlernen und diesen zuerst zu nutzen, wobei öffentliche Blockketten, wo es angebracht oder erforderlich ist, übernommen werden“, sagte Nate D’Amico, der Chief Technology Officer der Nem Foundation, einem Anbieter von Blockkettentechnologie, der sowohl die Form einer öffentlichen Kette als auch einer privaten Lösung annehmen kann.

Öffentliche Ketten sind jedoch aus verschiedenen Gründen vorteilhaft: für den Fall, dass man Personen miteinander verbinden muss, die keine Informationen über einander haben, aber dennoch zusammenarbeiten und Transaktionen durchführen müssen. Deshalb wurde Bitcoin (BTC) geboren – um Peer-to-Peer-Transaktionen ohne Zwischenhändler zu ermöglichen. Das wirft die Frage auf: Brauchen wir überhaupt Unternehmensblockketten? Wenn wir die primären Eigenschaften von Blockketten verwerfen, warum können wir dann nicht einfach eine verteilte Datenbank verwenden?

Der eigentliche Nutzen von Blockchain

Es stellt sich heraus, dass es einige tatsächliche Vorteile bei der Verwendung der Blockkettentechnologie gibt, auch für Unternehmen. Darunter sind auch kommerzielle Anliegen. Unternehmen kontrollieren streng die Knoten, die sich ihrem Netzwerk anschließen, aber das bedeutet nicht, dass sie die Funktionsweise des Systems diktieren. Wo mehrere Konkurrenten zusammenarbeiten müssen, bietet blockchain das ideale Medium, um in einer vertrauenswürdigen Umgebung zu kooperieren, ohne einer Partei zu viel Macht zu geben. Dies kann manchmal sogar ein politisches Anliegen sein, z.B. wenn es keinen zentralen Standort für das Hosting der Datenbank gibt, der für alle Parteien akzeptabel wäre. Die Dezentralisierung verhindert auch, dass eine Seite für ihre Zwischenhändlerdienste zu viel berechnet wird.